Supervision und Weiterbildung
Supervision Weiterbildung Kontakt Aktuelles Service  

Mit Fairness das Ziel erreichen!
Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken (Novalis)
 
Mitarbeiter, Führungskräfte, Mitarbeiter im Personalmanagement, Vertrauenspersonen verstehen durch die Schulung, die Hintergründe und Entstehungsbedingungen von konfliktreichen, schikanösen Verhaltensweisen am Arbeitsplatz zu benennen, diese im Entstehen zu verhindern und in kritischen Situationen erste Maßnahmen einzuleiten.

 

Fairness am Arbeitsplatz

Der arbeitende Menschen ist bei seiner Berufs- und Lebensplanung vermehrt von aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen, wie die Auflösung traditioneller Orientierungsmuster, Unsicherheiten am Arbeitsplatz und hohen Ansprüchen an ihre Flexibilität betroffen. Die Rahmenbedingungen für ein soziales Miteinander in der Berufswelt sind zunehmend schwieriger geworden. Jüngere Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter können auf Grund niedrigen innerbetrieblichen Status, ihres Alters oder ihrer kurzen Betriebszugehörigkeit häufiger Opfer von sexueller Belästigung, Diskriminierung und Mobbing als ältere Betriebsangehörige werden. Zunehmend werden allerdings Störungen im partnerschaftlichen Verhalten, z.B. durch sexuelle Belästigung, bewusst wahrgenommen und als nicht akzeptables Verhalten bekämpft.
 
Motivation und Engagement können allerdings nur entstehen, wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich mit Achtung und Respekt begegnen. Partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz ist die Voraussetzung für ein gutes Betriebsklima , Qualität und wirtschaftlichen Erfolg.
 
Nicht schweigen, sondern hinhören, hinsehen und Position beziehen, das ist das Ziel. Sexuelle Belästigung, Mobbing und Diskriminierung sind keine Kavaliersdelikte. Sie stören den betrieblichen Frieden und belasten die Arbeitsatmosphäre. Die Betroffenen fühlen sich verletzt und erniedrigt, vielfach kündigen sie innerlich und kämpfen mit psychischen und physischen Problemen.

Ziele und Nutzen dieser Inhouse Schulung

  • Sensibilisierung bezogen auf die Wahrnehmung der eigenen und fremden Diversität
  • Das Erkennen von diskriminierendem Verhalten ( sexuelle Belästigung, Mobbing etc.)im Arbeitsablauf
  • Die Entwicklung individueller Strategien zur Prävention von Diskriminierung und Informationen zu betrieblich-strukturellen Strategien zur Prävention von Diskriminierung
  • Das Kennenlernen von partnerschaftlichem Handeln als professionelle Haltung im beruflichen Alltag
  • Reflexion des „Täter-Opfer-Modells“ und Besprechen von Fallbeispielen

 
 


Fairness am Arbeitsplatz Inhouseschulung

PRAXIS & VISION CONSULT arbeitet mit erlebnis- und handlungsorientierten Methoden und
  • Kleingruppen- und Plenumsarbeit, Lehrgespräche
  • Bewegungsarbeit, Skulpturarbeit
  • Strukturierende Moderation, Visualisierungen

  •  
    Sie sind interessiert!   Dann jetzt weitere Informationen  anfordern!